Die Stadt
Während der faschistischen Ära wurden einige neue Städte in Italien und in seinen Kolonien, zusätzlich zu allen Erneuerungprojekten errichtet, die in den Städte durchgeführt wurden.
Sabaudia ist eins der Resultate dieser Konjunktur im Bausektor. Entsprechend der faschistischen Propaganda wurde die Stadt in 253 Tagen, von 6.000 Männern errichtet, die Tag und Nacht arbeiteten.
Tatsächlich ist sie gerade eine von fünf Städten, die als Teil der ' integralen Reklamation ' und des Wiedereinsetzungentwurfs für das LandwirtschaftsPontino, in dem errichtet werden ein Projekt, diese in hohem Grade geplagten marshlands in urbares Land abgelassen und umgewandelt wurden.
Die anderen vier Städte, die sind:
Littoria (fertiggestellt 1932), jetzt Latina (Architekt Oriolo Frezzotti); Pontinia (gegründet am 19. Dezember 1934) -- Le Corbusier, der versucht wurde, um diese Anweisung zu erhalten, aber wurde unten gedreht), der Ingenieur Papalardo erhielt den Job); Aprilia (gegründet an April 25, 1936) und Pomezia, (gegründet am 25. April 1938 und 1939 fertiggestellt) (beide Städte: Petrucci, Tufaroli, Paolini und Silenzi). Zusätzlich 17 wurden borghi und fast 4.000 farmsteads ausgebritten.
Eine Gruppe sehr junge Architekten von Rom, das aus vier früheren Mitgliedern des "urbanistiromani Gruppo" besteht, gewann die Konkurrenz für Sabaudia. Sie sind: Gino Cancellotti (1896-1987) Eugenio Montuori (1907-1982) Luigi Piccinato (1899-1983) Alfredo Scalpelli ( 1898-1966) Piccinato war der Führer der Gruppe.

 Die Konkurrenz wurde durch die Oper Nazionale Combattenti (ONC), die militärischen Verbindung der Veteran organisiert, und der Führer der Jury war Gustavo Giovannoni, der Direktor der Schule der Architektur in Rom.
Den Architekten wurden ein außergewöhnlich kurzer Stichtag für die Konkurrenz, nur 21 Tage gegeben. 14 unterschiedliche Anträge wurden, wovon drei Konkurrenzeintragungen wurden angenommen für die zweite Phase der Konkurrenz gebildet.
Alle Eintragungen wurden in einer Ausstellung in den ONC-Headquarters an über Ulpiano in Rom im Juli 1933 gezeigt. Oriolo Frezzotti kam in zweites und in Angelo Vicario an dritter Stelle. Ihr Preis sollte einiges aus den Gebäuden in der Arbeit Sabaudia.2 über Sabaudia konstruieren wurde angefangen an August 5, 1933 (am gleichen Tag, daß das erste Dreschen in Littoria stattfand), mit einer ernsten Zeremonie, in der Mussolini, der Bishop von Lazio und der Zählimpuls Valentino Orselini Cencelli unter anderen, am Legen des Grundsteins teilnahmen.

 Und da ich bereits erwähnt habe, wurde die Stadt vom König Vittorio Emanuele und Königin Elena von Montenegro an April 15, 1934 eröffnet. (Mussolini nahm nicht an der Einweihung teil, wie einige Quellen falsch. angeben),
Die faschistische Regierung war stark anti-urbanist in seiner Annäherung. Beeinflußt durch die Schreiben des französischen Masse-Psychologen Gustave Le Bon, Mussolini fürchtete ein Drehbuch, in dem die Massen der arbeitslosen Arbeiter zusammen in den grossen Städte crammed. Das zunehmende Problem mit Arbeitslosigkeit in den frühen dreißiger Jahren führte zu die interne hauptsächlichmigration, wenn die Leute in Richtung zu den Städte treiben, in der Hoffnung eines besseren Lebens. Italien war nicht als industrialisiert als andere europäische Länder, obwohl und es keine Jobs gab.

Dieser Text ist das Resultat zwei Jahre intensiver (und kostspieliger) Studien des Sturms Ofteland Hanne. Das bedeutet, daß diese Informationen nicht ohne eine schriftliche Erlaubnis von ihr verwendet werden sollen.
Wenn nichts sonst geschrieben wird: SturmOfteland Hanne © 1999, 2000, 2001, Text und Layout. © 1999, 2000, Fotographien Jan.s Valentin Saether. Alle Rechte vorbehalten.