Faschistischer Symbolismus Und Rhetorics
Viel ist über den faschistischen Symbolismus geschrieben worden, und ich versuche, keine vollständige Darstellung des Themas hier zu geben.
Jedoch möchte ich einige Schlüsselsymbole unterstreichen und erkläre etwas von dem rhetorics, das mit ihnen angeschlossen wurde.
Wie andere totalitarian Regime des 20. Jahrhunderts, wurde faschistisches Italien auch schwer durch nationalistische Tendenzen beeinflußt.
Das Regime folglich spielte natürlich auf dem Ruhm von altem Rom, auf Romanità und Italianità, - und auf Mediterraneità.
Der italienische Landwirt, die italienischen Naturresourcen und die Gebäudetraditionen wurden hervorgehoben.
So war die Weise für die "akademischen" Architekten geöffnet, angespornt, da sie von der (1900) Art Novecento, von einem ein wenig classizising Artgebäude auf Tradition und vom romanità waren. Aber, wie unter anderen hat Torsten Bergmark unterstrichen, gab es auch Raum für die moderne Bewegung im italienischen faschistischen Zustand.
Er denkt, daß dieses an der starken Position liegt, welche die Futuristen in den frühen Phasen von Fascism hatten (und von gemeinsamem Hintergrund, viele der gleichen Quellen von inspiration).1 teilend klingt das ziemlich plausibel. Andere haben, daß die Faschisten versuchten, jeder in den Zustand mit einzuschließen, und, allen Widerstand folglich zu beseitigen hervorgehoben.
Indem sie die Wortführer für moderne Tendenzen auch umfaßten stellten sie folglich sicher, daß diese Leute gute und loyale Faschisten wurden. (berühmte Rede Cf. Mussolinis am La Scala in Mailand an Oktober 28, 1925, wo er sagte: "unsere Formel ist diese: Alles innerhalb des Zustandes, nichts außerhalb des Zustandes, nichts gegen den Zustand.",
Vermutlich ist eine Mischung dieser Erklärungen zutreffend.
Die Wahrheit ist selten einfach, aber ein Komplex der Elemente, die zusammen arbeiten.

 Wie eine weithin bekannte Tatsache, ist das faschistische Symbol par excellence, die Axt der lictors.
Diese Axt ist in Europa und in den US während der Geschichte benutzt worden, und es ist ursprünglich die Waffe, die die römischen lictors trugen.
Es ist ein Symbol der Energie, und zu den Italienern spielte es auf ihrer Geschichte außerdem, sie, die Bindungen an ihre einmal so prachtvolle Vergangenheit zu binden so eifrig auch waren, und bereitet die Weise für das neue und prachtvolle Reich vor -- ein Reich gehofftes Mussolini würde bis zum Reich seines HeroAugustus' messen.
Die Axt der lictors kam, als Spalten auf Ausstellunggebäuden überall benutzt zu werden, oder Aufsätze auf den unterschiedlichen Gebäuden des Regimes (meisten typisch die Kolonien der Kinder und der Fall Del Fascio) konnten als diese Axt geformt werden.
Zusätzlich wurden Entlastungen, Brunnen, Glocken, Wände und so weiter mit diesem Symbol verziert. Die Axt der lictors kam, zu sein zu den italienischen Faschisten, was das swastica und der Adler zum deutschen Nazis waren.

 Der Aufsatz auf dem Casa Del Fascio, Sabaudia Ein anderes populäres Symbol war der Aufsatz. Der Aufsatz hat eine lange Geschichte in Italien, und seine Konnotationen sind viele: Energie, Fortress, Dichte, Geld, Geschichte. Alle Geliebten von Italien kennen die Aufsätze von San Gimignano oder den Rathausaufsatz im della Signoria Piazza in Florenz. In 1932 entschieden die Faschisten, daß aller Case Del Fascio mit einem Aufsatz versehen werden sollte, 2 etwas, das viele und in hohem Grade unterschiedliche Deutungen und Veränderungen des Themas, aus dem festeren, stärkeren römischen fortress-wie Aufsatz des Casa Del Fascio in Sabaudia zu den schlanken Formen wie dem steleflagpole auf dem OperenNazionale der Stadt Balilla-Gebäude ergab. Oder was über Sabaudias einziges "grattacielo," die ONC-Headquarters?

Dieser Text ist das Resultat zwei Jahre intensiver (und kostspieliger) Studien des Sturms Ofteland Hanne. Das bedeutet, daß diese Informationen nicht ohne eine schriftliche Erlaubnis von ihr verwendet werden sollen.
Wenn nichts sonst geschrieben wird: SturmOfteland Hanne © 1999, 2000, 2001, Text und Layout. © 1999, 2000, Fotographien Jan.s Valentin Saether. Alle Rechte vorbehalten.